Kompetenz ist Vielfalt

… im Tun und über die Zeit.

Werden wir mit ungewohnten Situationen konfrontiert oder bewusst in eine Veränderung geschickt, ändert sich unsere Wahrnehmung.

Wir werden mit einer möglichen Inkompetenz zu den bisherigen Rahmenbedingungen konfrontiert.

Kompetenz können wir stärken, wenn wir im Kleinen anfangen

Kompetenz - Inkompetenz - Kompensationskompetenz

Wir Menschen sind sehr spannende Wesen. Wir können alle mit Inkompetenz umgehen. Denn was wir tun, ist meist durch die Kompensation mit einer anderen Kompetenz, die bisherige Zufriedenheit wiederherzustellen.

Denn bisher waren wir zufrieden. Dabei ist es egal, um welche Kompetenz es sich handelt. Unsere Inkompetenz zu dieser Fähigkeit war für uns eher unbewusst. Sie tritt erst ins Bewusstsein, wenn wir bspw. anstehende Veränderungen als Kritik an dem Bestehenden wahrnehmen.

Doch wann reden wir über Kompetenzen? Meist wenn Veränderungen anstehen. Oder bei Mitarbeitergesprächen, Feedbackgesprächen, Bewertungen, Karrieresprüngen, Bewerbungen, … usw.

Eine Vielzahl gewünschter Fähigkeiten fällt dann regelrecht über uns her!

Vielfalt vs. Selbsterkenntnis

  • Digitale K
  • Emotionale K
  • Entscheidungs-K
  • Ergebnisorientierungs-K
  • Fach-K
  • Führungs-K
  • Handlungs-K
  • Interkulturelle K
  • Kommunikations-K
  • Konflikt K
  • Kundenorientierungs-K
  • Methoden K
  • Persönlichkeits-K
  • Problemlösungs-K
  • Prozess K
  • Selbstmanagement K
  • Soziale K
  • Strategische K
  • Systemische K
  • Team-K
  • Unternehmerische K
  • Veränderungs-K
K steht für Kompetenz

Die Anforderungen sind hoch, an alle.

Was wir dazu entwickeln müssen, ist ein Vertrauen in unsere eigene, persönliche Zukunftsfähigkeit.
Dazu gehört auch ein Vertrauen in uns selbst.
Wenn wir Einsicht in die Komplexität der Veränderung erhalten, haben wir auch eine Chance, Zweifel beiseite zu schieben.

Daher müssen wir die Dinge In-Frage-stellen. Erst, wenn wir lernen Gewohntes zu verlernen und Neues auszuprobieren, erst dann haben wir auch eine Chance aus Ärger, Ängsten, Misserfolg – Erfolg, Freude und Zuversicht zu machen. Wenn wir das emotional akzeptieren, schaffen wir auch eine bewusste Kompetenz.

Selbsterkenntnis ist Kompetenz und Gewinn!

Wenn die Selbsterkenntnis da ist, dass wir einen Kompetenzgewinn erreicht haben, kehrt auch wieder Stabilität in unser Leben ein. Wir können uns neu auf einem „höherem Niveau“ bewegen.

Es hilft also nicht die Inkompetenz mit einer anderen Kompetenz zu kompensieren. Wir müssen uns konkret mit Wissen und Nichtwissen auseinandersetzen. Auch müssen wir in uns selbst Vertrauen, um wieder Sicherheit zu gewinnen.

Diese Veränderungen laufen ständig in uns ab, mal bemerkt, mal unbemerkt. Manchmal erwünscht und manchmal auch unerwünscht! Häufig geht sie uns zu schnell, manchmal geht es uns zu langsam! So brauchen wir auch Geduld, um wieder zufrieden zu sein!

Puhhhh!

Manchmal erscheint uns so etwas zu abgehoben – nicht wahr?!

Doch es sind genau die Anforderungen, die ich in Führungsleitlinien, Werten und anderen Dokumenten von Unternehmen sehe. Ohne Frage – es sind alles großartige Kompetenzen und Fähigkeiten mit jeweils entsprechenden Ausprägungen. 

Doch was tun wir da mit den Mitarbeitern und Führungskräften? Wir setzen sie unter Druck – an manchen Stellen sogar sehr massiv.

Das persönliche Gespräch steht im Vordergrund!

Wichtiger aus meiner Sicht ist das persönliche Gespräch. Wo stehst Du? Was benötigst Du, um Deine Aufgabe und die Herausforderungen zu meistern? Was können wir verändern, damit das gemeinsame Arbeiten erfolgreich ist? …

Wir reden hier von Menschen in den Unternehmen. Mit Bedürfnissen, Wünschen und Ängsten. Die Kultur des Unternehmens muss sich dringend mit dem Miteinander beschäftigen und nicht nur mit den Fähigkeiten und Strukturen!

So bin ich sehr dankbar, dass in einigen wenigen Unternehmen, das auch bereits angekommen ist. So werden Stellen (CCO – Chief Culture Officer) geschaffen, die sich um die Kultur und das Miteinander kümmern. Es ist ein Anfang, der hoffentlich nicht missbraucht wird. Doch es muss noch mehr werden!

Wir müssen im Kleinen anfangen. Jeder Einzelne zählt – denn die Vielfalt zählt!

Kompetenz können wir stärken, wenn wir im Kleinen anfangen

Jeder einzelne Samen, jeder einzelne Grashalm benötigt, Wasser, Erde und Luft, um zu wachsen. Jede einzelne Faser hat eine spezifische Kompetenz und Aufgabe. Dafür ist sie „wie geschaffen“!
Im Zusammenspiel sind sie stark!

Daraus entsteht dann einmal eine große Wiese …

Wenn Du eine Idee und Vorstellung zu Veränderung, Entwicklung, Persönlichkeit und Kultur haben möchtest, dann spreche mich an!

Scroll to Top