Verstehen

… ist wie beobachten, betrachten, ermitteln, identifizieren und bewerten.

Wenn Du es gut machst, ist es auch ein Ablesen, Aufnehmen und Überblicken des Ganzen.

Wir verstehen nicht immer alles, aber wir können dafür trainieren. So, können wir uns auch eine Struktur aufbauen, um uns selbst und andere bessere zu verstehen!

Wenn wir jemanden verstehen wollen, müssen wir uns mit dieser Person beschäftigen. Es ist beinahe wie ein Buch lesen

Um andere oder auch sich selbst zu verstehen, hilft eine gute Struktur!

Du brauchst einen Überblick zu dem was Du wissen willst und zu dem was Du auch wirklich hören willst 😉.

Denn aus jeder Aktion erfolgt auch immer eine Reaktion. Das bedeutet, Du musst Dir bewusst sein, dass jegliche Handlung auch eine Konsequenz nach sich zieht.

Denn das, was Du wahrnimmst muss nicht unbedingt richtig sein. Denn es gibt nicht die „eine“ Wahrnehmung. Da wir „begrenzt“ sind in der Fähigkeit der Wahrnehmung aller unserer Sinne, sind auch unsere Schlussfolgerungen meist unvollständig.
UND es geht auch nicht darum, jemanden oder Dich selbst in eine Schublade zu schieben, sondern es geht vielmehr darum die Wirkung Deines eigenen Verhaltens kennenzulernen. Denn letztendlich kannst Du jemanden oder Dich selbst nur wirklich verstehen, wenn Du Deine Selbstwahrnehmung abgleichst.

Wir alle sind fehlbar und können uns irren. Also orientiere Dich auch an Bescheidenheit und Geduld, das hilft Dir besser zu Verstehen.

Konkrete Schritte, um besser zu Verstehen

Für Dich selbst

  • Öffne Deine Wahrnehmung und schaffe Transparenz
  • Lerne unbefangen zu sein
  • Finde Deine richtige Einstellung (Deine eigene Rolle, Deine Einstellung zur Situation und zum Gegenüber)
  • Nutze Tools wie bspw.
    • 4 Seiten einer Nachricht (Modell von Schulz von Thun), um Dich selbst abzuchecken
    • Aktives Zuhören, das hilft Dir Beziehung aufzubauen und Gefühle wahrzunehmen 
  • Interessiere Dich für Dich selbst
  • Blicke tief in Dich hinein und komme raus aus der Deckung
  • Übernimm Verantwortung für Dich und Dein Tun

Für Dein Gegenüber

  • Identifiziere Dich mit Deinem Gegenüber
  • Höre auf die Stimme, die Stimmung und die gesamte Ausstrahlung
  • Finde heraus, welche Einstellung Dein Gegenüber hat und was ihm/ihr wichtig ist
  • Nutze dazu Techniken, wie
  • Zeig echtes Interesse. Das bedeutet kein Fragen und Nachhaken, wenn Du keine Zeit oder kein Interesse hast. Das ist kontraproduktiv!

Es gibt viele mögliche Schritte, um das Verstehen zu üben. Und genau darum geht es auch. Lass nicht locker, übe und konzentriere Dich auf Deinen Weg und die Schritte, die Dir helfen voranzukommen. Dann gleiche dies in einem guten Gespräch mit Deinem Gegenüber ab. Wenn aus Problemen Lösungen geworden sind, dann bist Du auf dem richtigen Weg!

Ich wünsche Dir dabei viel Erfolg!
Und sollte es mal nicht funktionieren, habe Geduld mit Dir selbst! Oder komm zu mir, ich helfe gerne!

Scroll to Top