Dein Traum

ist noch lange kein Ziel, das Du erreichen kannst!

Solange Du träumst, wird das auch nix mit dem Traum! 

Wir haben meist ein verschwommenes Bild von dem, was wir erreichen wollen. Die gute Absicht, die dahinter steckt, es zu erreichen, ist unter anderen abhängig von unserer Persönlichkeit!

Ein Traum wird erst erreicht, wenn wir ein Ziel daraus machen. Und ein Ziel erreichst Du nur, wenn Taten dahinterstehen!

Ein Traum ist noch kein Ziel - A dream is not yet a goal

Achte auf den Hintergrund!

Häufig ist es doch so, dass wir nur vage Vorstellungen davon haben, wohin und was wir wollen! Wir schwanken hin und her, sind unsicher und haben vielleicht auch Angst, vor dem was kommen könnte.

Der Hintergrund ist meistens schärfer zu erkennen als das Ziel selbst. Diesen Hintergrund gilt es genau zu betrachten, zu analysieren und Schlüsse daraus zu ziehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich habe einen Traum!

Das war schon im Jahr 1963 der Satz von Martin Luther King. Aber es war eben nur ein Traum. Es gab wenig konkrete Ziele und Maßnahmen, um diese gewünschte Gleichberechtigung zu erhalten.

Nun haben wir das Jahr 2020 und die Menschen in den USA und weltweit, kämpfen nun (TATEN) für Ihr Ziel, dass alle Menschen zählen. So wie bspw. aktuell in der Bewegung „Black lives matters“.

Aus einem Traum wird nur ein Ziel, wenn Taten folgen!

Die Kunst aus einem Traum ein Ziel zu machen

  • Als erstes musst Du Dich also Fragen, was genau ist denn mein Ziel?
  • Was erträume ich mir, zu erreichen?
  • Auch solltest Du Dich Fragen, warum Du davon träumst!

Manchmal ist es übrigens einfacher erst einmal darüber nachzudenken, was Du nicht willst!

Erst wenn Du Dein Ziel klar vor Augen hast – kann es weitergehen!

Der Traum wird zum Ziel, wenn das Ziel klar wird

Erst wenn Du weißt, wohin Du willst, was Dein Ziel ist, kann es weitergehen.

Bis dahin hast Du schon mal richtig zu tun!

Erst wenn Du diese Fragen vollständig beantwortet hast, kannst Du Deinen Weg, den Du dann zum Ziel gehen willst, definieren. Dieser Weg muss gespickt sein mit Taten! Nur dann erreichst Du auch Dein Ziel! Denke dabei aber daran, dass es auch immer mal Rückschläge, Stolperfallen und andere Widerstände geben wird.

So brauchst Du Mut, Durchhaltevermögen und eine starke innere Haltung. Denn diese ist es, die Deinen Antrieb beeinflusst und Dich ausmacht!

Wenn Du Hilfe und Unterstützung brauchst, dann nimm einfach Kontakt mit mir auf. Oder abonniere diesen Blog, es finden sich immer wieder gute Tipps, damit Du an Dir arbeiten kannst.

Scroll to Top