Jung gegen Alt

… oder Alt gegen Jung, schenken sich nichts und stehen leider sehr häufig im Konflikt zueinander!

In diesen Konflikten sind die unterschiedlichen Werte, welche die Generationen ausmachen, die Basis dafür.

Es prallen Jahre von unterschiedlicher Entwicklung und Erfahrung aufeinander!

alt gegen jung-old against young a never ending story

So geht jede Generation anders mit Konflikten um.
Die einen vermeiden und unterdrücken den Konflikt oder leugnen ihn sogar, denn sie haben gelernt sich den Regeln und Vorgaben zu „unterwerfen“.
Die anderen haben gelernt, dass Konflikten Chancen innewohnen und werden dann nur bearbeitet, wenn sie Lösungen versprechen.
Wieder andere sehen in Konflikten die Chance Harmonie herzustellen und die zwischenmenschliche Beziehung zu stärken. Der Umgang mit Kritik ist häufig Auslöser für Konflikte.

Alt und Jung sollte heißen: „Konflikte vermeiden“ und Lösungssuche.

Beförderung / Karriere sind der größte Konflikt

Und so ist es nicht verwunderlich, dass je größer der Unterschied ist, desto mehr zerrt es an beider Seiten Selbstbewusstsein!
Wir haben ein unterschiedliches Bild jeweils vom anderen und Kommunikation auf Augenhöhe ist nahezu unmöglich.
Die ältere Generation ist es gewohnt, dass wenn der Chef einen mag, die „Dienstjahre“ ausreichend sind und genügend Zertifikate vorliegen, dass einer Karriere und einem Aufstieg nichts im Wege steht.
Die jüngere Generation dagegen weiß, dass Beförderung nur stattfindet, wenn sie die Aufgabe oder das Projekt erfolgreich ausgeführt haben. Das heißt ein Wetteifern und politische Spiel sind an der Tagesordnung. Denn um Karriere zu machen zählt nun mal der Erfolg.

Hier hapert es also gewaltig in den Strukturen und Prozessen der Unternehmen! Die Unternehmen müssen dringend weg von standardisierten Prozessen hin zu flexiblen, schlanken und vor allem selbstbestimmten und selbst organisierten Prozessen. Nur dann entsteht gefühlte Gerechtigkeit und das Miteinander wird fair.

Veränderung nur über die Managementebene

Die Glaubwürdigkeit der Managementebene steht hier klar auf dem Prüfstein.

Eine Veränderung findet nur statt, wenn neue Struktur- und Organisationsformen gewählt werden, die mehr Gestaltungsspielraum haben und flache Hierarchien.
Dazu ist es aber wichtig, dass das Management die Beziehung, die Kultur und die Werte im Unternehmen anpassen. Der Führungsstil, der Umgang mit Informationen, das Empowerment, das Verhalten in Krisenzeiten und vieles mehr, muss sich drastisch verändern.
Nur wenn jeder persönlich an seinem Verhalten etwas ändert, ändert sich auch die Kultur. Damit ändert sich auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter und die Motivation steigt!

Jung gegen Alt muss so nicht sein!

Probiere es aus!

Habe den Mut, ein neues, lebendiges Kulturprofil für Dein Unternehmen zu entwickeln. Weg von Alt gegen Jung hin zu einem Alt mit Jung und Jung gemeinsam mit Alt – Unternehmen.
So können ALLE Potentiale erkannt und gehoben werden. Damit entsteht ein echter Drive im Unternehmen.

Stelle Dir folgende Fragen:

  • Mit welchen Maßnahmen kann ich die sich verändernde Altersstruktur unterstützen?
  • Wie werde ich ein attraktives Unternehmen?
  • Was mache ich, damit Alt und Jung dieselbe Sprache sprechen?
  • Wie führe ich ein geeignetes Gesundheitsmanagement für alle ein?
  • Wie organisiere ich die Weitergabe von Wissen?