Allrounder oder Spezialist?

… müssen wir uns wirklich entscheiden?

Können wir denn auch das nutzen was wir haben in bestimmten Situationen und Themen?

Was, wenn ich mich auf ein Thema fokussiere? Ist das denn schlecht?

Was, wenn ich eher den Überblick behalten möchte? Ist das denn schlecht?

Allrounder oder Spezialist oder doch den Super Spezialisten?

Der Spagat vom Allrounder bis zum Spezialisten

Jede Ausprägung hat Vor- und Nachteile bzw. positive und negative Merkmale.

Wo wir hingehen und wollen hat etwas mit unserer Persönlichkeit, unserer Entwicklung und unserem Charakter zu tun. Wir selbst sind dafür verantwortlich, wo uns unser Leben hinführt!

Dasselbe gilt für Unternehmen; Wenn wir nur den einen oder nur den anderen suchen, fehlt uns am Ende etwas für ein ganzheitlich erfolgreich agierendes Unternehmen. Je nach Aufgabe, Bereich und Abteilung muss sich jedes Unternehmen überlegen, wann was Sinn macht. Die Entscheidung dazu treffen und die Konsequenzen berücksichtigen.

Die zwei Seiten der Medaille

Bewege ich mich ganz links, beim Super-Spezialisten oder gerne auch als Fachidiot oder Nerd bezeichnet, dann deckt dieser Mensch für mich eine Nische ab. Es gibt eine klar umrissene Aufgabe.

Die Corona Krise hat uns gezeigt, dass dieses Extrem oft auch schädlich sein kann. So saßen bspw. die Piloten auf der Straße, da kaum oder keine Flieger mehr in der Luft waren.

Diese extreme Spezialisierung verschafft also auch eine eingeschränkte Perspektive, für mich als Mensch und für das Unternehmen. Ich werde unflexibel und wenn mein Wissen nicht mehr gebraucht wird, werde ich arbeitslos.

Bewege ich mich ganz nach rechts zum Allrounder oder auch Generalisten, dann deckt dieser Mensch einen Überblick ab. Er kennt sich aus in übergeordneten Aufgaben, ist vielfältig interessiert und einsetzbar. 

Auch hier hat uns die Corona Krise gezeigt, dass Menschen und Unternehmen schnell umgeschwenkt haben bspw. auf Homeoffice oder die Nutzung der vorhandenen Maschinen und Techniken, um Masken zu produzieren.

Diese Vielfältigkeit und Flexibilität brauchen aber auch Routine und Erfahrung, um als Multitalent auftreten zu können. Ich muss in der Lage sein, Entscheidungen im Konsens zu treffen und objektiv priorisieren zu können.

Brauche ich Allrounder als Unternehmen oder Super-Spezialisten?

Diese Entscheidung hängt sehr stark davon ab, welche Anforderungen bestehen. Wie oben beschrieben habe alle Ausprägungen vor und Nachteile.

Ich muss mir bewusst sein, ob ich auf Wissenstiefe oder Wissensbreite Wert lege.

UND ich selbst oder als Unternehmen, kann von LINKS NACH RECHTS wandern. Das geht, indem ich Job Enrichment, Job Enlargement oder Rotation anbiete und nutze. Ich kann die Menschen übergreifende Erfahrungen sammeln lassen und bereichsübergreifende Projekte anbieten. Wichtig ist dabei, die Soft Skills nicht zu vergessen. Es braucht eine große Portion an Persönlichkeitsentwicklung und Mitarbeitermotivation, um diesen Weg zu beginnen.

So kann ich aber auch von RECHTS NACH LINKS meinen Weg gehen. Indem ich mein Interesse und Vielfältigkeit nutze, um tiefer in das ein oder andere Thema einzusteigen. Wenn es gewünscht oder verlangt wird.

Ganzheitlich integral und holistisch

So sind bspw. der integrale Ansatz und der ganzheitliche Blick sinnvoll und hilfreich für die Geschäftsführung eines Unternehmens.

Ein Geschäftsführer sollte mehr der Generalist und der Berater für das Unternehmen sein. Er sollte den Blick auf das gesamte unternehmerische Interesse richten. Das geht nur im holistischen Denken und Handeln. Denn nur dann sehe und verstehe ich die Zusammenhänge. Es ist das Wissen über das Tun und Sein, also die Wurzeln und die Baumkrone in einem!

Dasselbe gilt auch für den Personalbereich. Der Mitarbeiter, der andere rekrutiert, oder der, der für die Personalentwicklung zuständig ist. Dasselbe gilt auch für den Bereich Gesundheitsmanagement oder auch für Berater, Coaches und Trainer wie mich. Es gilt den Menschen und das Unternehmen als Ganzes zu sehen.

Nur wenn wir die Zusammenhänge sehen und erkennen, haben wir eine Chance das Unternehmen erfolgreich in die Zukunft zu führen. Denn auch nur dann können wir entscheiden, ober wir Spezialisten, Praktiker oder Allrounder wollen. Oder eben doch etwas anderes.

Wenn Du das vertiefen möchtest, dann melde Dich einfach bei mir!

Scroll to Top